Charly von Feyerabend: Mueritz, Mord und Mueckenstiche

Taschenbuch, 11,90 €
Kindle, 9,49 €

Ein schreiend komisches Krimidebüt über eine schwangere Journalistin, die nichts so sehr hasst wie 'Urlaub' im Zelt.

Frieda, ehemals engagierte Journalistin, die in einer Redaktion von langweiligen Frauenzeitschriften gelandet ist, wird von ihrem Mann mit einem Camping-Wochenende überrascht. Dumm nur, dass sie Campen hasst. Die Lage wird nicht besser, als direkt vor ihrem Zelt ein Toter in einer Hängematte baumelt Friedas Spürnase kitzelt, und sie stürzt sich in einen Schlamassel aus Lokalpolitik, Fremdgeherei, Ranger-Nationalpark-Gezoffe und einer historischen Seidenraupenzucht – solange es ihre Übelkeit zulässt, ist sie doch zum Schrecken ihres Mannes zum dritten Mal schwanger.

Lekereien aus dem Buch gibt es bald auch hier.. zumindest einen ersten Geshmack 🙂

 

Eh voilà:

 

Lagerfeuer-Gerichte

 

Stockbrot, der Klassiker

 

Zutaten für ca. 12 Stockbrote (je nach Länge und Dünne der Teigstränge)

1 kg Mehl

2 Würfel Frischhefe oder 2 Tüten Trockenhefe

500 ml lauwarmes Wasser

4 EL Öl

4 TL Salz

je nach Geschmack: Knoblauch, Oregano, Bärlauch, Paprika, Pfeffer, Zwiebel oder Käse mit in den Teig kneten.

 

Falls frische Hefe verwendet wird, diese in lauwarmem Wasser auflösen, dann alle Zutaten vermischen und mindestens 1 Stunde gehen lassen. Sollte der Teig noch kleben, etwas Mehl dazugeben. Portionsweise um je einen Stock herumwickeln (am besten dünne Stränge) und so lange über das Lagerfeuer halten, bis es rundherum knackig braun ist.

 

Variante Hotdog: ein leckeres Bio-Würstchen oder Soja-Würstchen aufspießen und den Teig drumherumwickeln. Hierbei auch gerne Senf oder Gurkenscheiben mit einwickeln.

 

Variante Quark-Öl-Teig für ca 10 Stockbrote (sofort einsatzbereit – ohne Gehzeit):

Zutaten hierfür: 300g Quark, 12 EL Öl, 6 EL Milch, 600g Mehl, 2 Eier, 1 Packung Backpulver, eine Prise Salz.

Zubereitung: Alles miteinander vermischen, dabei sollte der Teig eine feste Konsistenz haben, sonst noch Mehl unterrühren. In dünnen Strängen um einen Stock wickeln und guten Appetit.

 

 

Popcorn, ist zwar nicht das klassischste unter den Lagerfeuer-Gerichten, aber lecker.

 

Zutaten:

Popcornmais

Alufolie

 

Zubereitung:

Aus der Alufolie eine Art Tüte formen, in die man das Popcorn füllt. Dabei sollte genügend Platz sein, damit das Popcorn auch aufploppen kann. Einfach in die Glut setzten und warten bis das Ploppen verklungen ist. Auch eine Art, Lagerfeuergesänge rhythmisch zu untermalen.